Ratgeber zum Immobilienkauf

Immobilienerwerb für Eigennutzer:

Eine lohnende inflationsunabhängige Altersvorsorge und Geldanlage.
Meistens besitzen Immobilieneigentümer im Alter mehr als Menschen mit anderen Ersparnissen, Aktien usw.
Wer Eigentum besitzt, investiert in die eigenen vier Räume und spart konsequenter.
Wird das monatliche Einkommen im Alter durch den Rentenbezug geschmälert, muss man bei einer abbezahlten Wohnimmobilie die Miete nicht aufbringen und kann, wenn vorhanden, z. B. die Einliegerwohnung vermieten.
So blickt man gelassener in die Zukunft!

Standort und Infrastruktur des Immobilienerwerbs:

-Wohnen Sie lieber in der Stadt oder in ländlicher Umgebung?
-Bevorzugen Sie eine ruhige oder lebhafte Umgebung?
-Bevorzugen Sie Neubau- oder gewachsene Wohngebiete?
-Möchten Sie im Zentrum wohnen oder lieber am Ortsrand?
-Wie weit ist es bis zu Ihrem Arbeitsplatz?
-Sind gegebenenfalls Kindergärten und Schulen leicht zu erreichen?
-Wo liegen die Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Kliniken, Apotheken?
-Sind die Ihnen wichtigen Freizeitangebote vorhanden?
Die Lage spielt für die Wertsteigerung Ihrer Immobilie eine sehr wichtige Rolle, im Falle Sie doch eines Tages verkaufen oder vermieten möchten.

Ihre Kriterien zur Auswahl des Immobilienerwerbs:

Prüfen Sie Ihre Anforderungen, Ihre familiären und finanziellen Verhältnisse: -Kann ich mir diese Immobilie finanziell leisten?
-Passt diese Immobilie zu meiner Lebensphilosophie?
-Haben Sie genügend Wohnraum für sich und gegebenenfalls für Ihre Familie? -Verfügen Sie bei Selbstständigkeit über nutzbare Gewerberäume?
-Kann ich die Haus- und Gartengestaltung umsetzen oder gibt es hier Barrieren? -Ist das Wohnen in dieser Immobilie auch im Alter möglich?

Neubau oder Bestandsimmobilie?

Für einen Neubau sprechen die Gestaltungsmöglichkeiten und energiesparende Maßnahmen. Sanierungskosten werden in den ersten Jahren in der Regel nicht anfallen. Für eine Bestandsimmobilie spricht in der Regel eine gewachsene Lage und ein individueller Charme. Hier empfiehlt es sich ein genaues Bild zu machen bezüglich des baulichen und energetischen Zustand des Objektes. Auch ein Gutachten kann hier hilfreich sein.

Finanzierung Ihrer Immobilie:

Lassen Sie sich von mehreren Anbietern eine Finanzierung berechnen. Achten Sie dabei auf versteckte Kosten.
Günstige Wohneigentumsprogramme ausschöpfen. Das spart Ihnen Geld.

Immobilienerwerb für Anleger:

Eine attraktive Kapitalanlage, um Steuern zu sparen. Die Möglichkeiten sind umfangreich und sehr individuell, so dass es sich auf jeden Fall rechnet, einen Steuerberater mit hinzu zu ziehen. Dies trifft zu beim Kauf eines Grundstückes, Kauf von Neubau oder Bestands-, und Pflegeimmobilien, denkmalgeschützten Immobilien…
Zahlreiche steuerlich absetzbare Ausgaben kommen bei einem vermieteten Objekt zum Tragen z. B. Kauf- und Bau- und Sanierungskosten, Abstandszahlungen und Werbungskosten.

Finanzierung der Anlageimmobilie:

Auch eine Finanzierung in diesem Zusammenhang lässt sich unter Umständen steuerlich nutzen. In diesem Fall sollten sich Steuerberater und Immobilienfinanzierer abstimmen.